Syburg - Der Schulmeister-Steinbruch Übersicht

Der "Schulmeister-Steinbruch" (25)

Die mächtigen, harten Sandsteinschichten, welche in Syburg und im angrenzenden Ortsteil Buchholz zu Tage treten, dienten früher der Gewinnung von Bruchsteinen.
Der Steinbruch am südlichen Steilhang des Sybergs (25) war ehemals Gemeindebesitz. Die Lehrer der ehemaligen Volksschule Syburg konnten bis 1929, neben dem Sammeln von Lebensmitteln und der Benutzung einer Lehmgrube zum Ziegelbrennen, in diesem Steinbruch durch Bruchsteingewinnung und -verarbeitung ihr geringes Gehalt aufbessern.
Der Werktisch zum Steinebehauen und einige halbfertige Steine (Grenzsteine) sind noch im Steinbruch erkennbar.

(Quelle: † Willi Kuhlmann, Dortmund-Syburg)


Diese Seite wird gepflegt von Bernd Zollo, Dortmund.
Falls Sie Fragen oder Anregungen haben, senden Sie bitte eine e-mail an: mail@syburg.de
Stand: 3.12.2003